Dienstag, 23.07.2024

Privathaushalte in Deutschland erreichen Rekordwert beim Geldvermögen

Empfohlen

Felix Weber
Felix Weber
Felix Weber ist ein erfahrener Wirtschaftsjournalist, der mit seiner Expertise und seinem analytischen Denken komplexe Sachverhalte beleuchtet.

Die privaten Haushalte in Deutschland verfügten Ende 2023 über ein Rekordgeldvermögen von 7.716 Milliarden Euro. Dieser Betrag stellt einen Anstieg um 250 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorquartal dar. Hauptsächlich sind diese Zuwächse auf Kursgewinne an den Märkten und höhere Sparzinsen zurückzuführen.

Die Deutsche Bundesbank meldete, dass das Geldvermögen der privaten Haushalte in Deutschland Ende 2023 einen Höchststand erreicht hat. Die Zunahme des Geldvermögens resultierte vor allem aus Kursgewinnen bei Aktien und Anteilen an Investmentfonds sowie höher verzinste Einlagen bei Banken und Sparkassen. Das Nettogeldvermögen stieg ebenfalls deutlich um 244 Milliarden auf 5.560 Milliarden Euro an.

Experten betonen, dass dieser Anstieg des Geldvermögens die finanzielle Situation der Haushalte in Deutschland positiv beeinflusst. Die Entwicklung verdeutlicht, dass private Haushalte von den Entwicklungen an den Märkten und den Zinsen profitieren. Dabei spielen Vermögenswerte wie Aktien und Fonds eine bedeutende Rolle für die finanzielle Situation der Haushalte in Deutschland.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten