Dienstag, 23.07.2024

Iran: Ghalibaf wurde erneut zum Parlamentspräsidenten gewählt

Empfohlen

Nina Hoffmann
Nina Hoffmann
Nina Hoffmann ist eine leidenschaftliche Reporterin, die mit ihrem Engagement und ihrem Einsatz für die Wahrheit überzeugt.

Der amtierende Parlamentspräsident Mohammed Ghalibaf wurde überraschend im Iran wiedergewählt, obwohl er nach dem Tod von Ebrahim Raisi als möglicher neuer Regierungschef gehandelt wurde.

Mohammed Ghalibaf wurde mit 198 von 290 Stimmen für eine weitere Amtszeit als Parlamentspräsident bestätigt. Geboren 1961, diente er als Kommandeur einer Division der iranischen Revolutionsgarden im Iran-Irak-Krieg. Er hat einen Doktortitel in politischer Geografie und war Bürgermeister von Teheran. Er wurde mit Korruptionsvorwürfen konfrontiert und war in die Niederschlagung der Studentenproteste von 1999 involviert.

Mohammed Ghalibaf wird als konservativer Opportunist angesehen und genießt Unterstützung der technokratischen Fraktion der Revolutionsgarden. Obwohl das Parlament in Iran die gesetzgebende Institution ist, liegt die eigentliche Macht bei der Staatsführung, angeführt von Religionsführer Chamenei.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Nachrichten